| Pressemeldung | Nr. 050

Querida Amazonia von Papst Franziskus als Broschüre erschienen

Nachsynodales Apostolisches Schreiben zur Bischofssynode für die Amazonas-Region

Das Nachsynodale Schreiben von Papst Franziskus Querida Amazonia („Geliebtes Amazonien“), das am 12. Februar 2020 veröffentlicht wurde, ist jetzt als Broschüre in der Reihe „Verlautbarungen des Apostolischen Stuhls“ der Deutschen Bischofskonferenz erschienen. Die lehramtliche Reflexion des Papstes bezieht sich auf die Sonderversammlung der Bischofssynode für die Amazonas-Region, die vom 6. bis 27. Oktober 2019 im Vatikan stattfand. Das Nachsynodale Schreiben will das Schlussdokument der Synode weder ersetzen noch wiederholen. Papst Franziskus ermutigt, beide Texte zu lesen, weshalb in die heute (27. März 2020) veröffentlichte Broschüre auch das Schlussdokument vom Oktober 2019 eingefügt worden ist.

Das Nachsynodale Schreiben selbst bietet einen Reflexionsrahmen an, um „einer Zusammenschau einiger großer Anliegen konkret Gestalt zu geben“. Querida Amazonia stellt vier Visionen in den Mittelpunkt, die sich an den vier Wegen zur Umkehr, welche im Schlussdokument der Synode aufgezeigt wurden, orientieren. So antwortet der Papst auf die Synode mit der Beschreibung einer sozialen, einer kulturellen, einer ökologischen und einer kirchlichen Vision.


Hinweis:

Das Nachsynodale Apostolische Schreiben „Querida Amazonia von Papst Franziskus an das Volk Gottes und an alle Menschen guten Willens“ steht in der Rubrik Publikationen als pdf-Datei zum Herunterladen bereit und kann dort auch als Broschüre (Verlautbarungen des Apostolischen Stuhls Nr. 222) bestellt werden.

Weiterführende Informationen zur Bischofsversammlung im Vatikan sind auf der Themenseite „Amazonassynode 2019“ verfügbar.